Peach Weber

Peach Weber

Date de naissance 14.10.1952 à Wohlen (AG), AG, Suisse

Links www.peachweber.ch (Allemand)

Malheureusement nous ne disposons pas encore d'une biographie en langue française.

Peach Weber

Un article de Wikipédia, l'encyclopédie libre.

Peach Weber (* 14. Oktober 1952 in Wohlen, Kanton Aargau; eigentlich Peter Weber) ist ein Schweizer Komiker. Er ist vor allem in der Deutschschweiz durch Tourneen und gelegentliche Fernsehauftritte einem breiten Publikum bekannt.

Karriere

Nach einer Ausbildung zum Primarlehrer wurde er schon bald durch seine humorvollen Lieder darunter Ich bi de Borkechäfer, Sun, fun and nothing to do und Überall hets Pilzli draa bekannt und eroberte mit seinen Singles und Live-Alben die Schweizer Hitparade.

Für sein Album Früsch vo de Läbere wurde er mit dem Prix Bernhard ausgezeichnet.

Für den 15. Oktober 2027, einen Tag nach seinem 75. Geburtstag, hat Peach Weber eine Veranstaltung im Zürcher Hallenstadion angekündigt. Dafür sind bereits Tickets erhältlich, es soll der Weltrekord für den längsten Vorverkauf aller Zeiten aufgestellt werden.

Im November 2010 kandidierte er zum zweiten Mal für den Eurovision Song Contest unter dem Künstlernamen PeaCheese. Sein eingesandter Titel I will win schaffte es nicht in die Finalshow vom 11. Dezember 2010.

Aus einer früheren Beziehung hat Peach Weber eine Tochter.[1]

Werke

Alben

  • 1980 So bin I halt... (1. Programm)
  • 1982 Tüppisch! (2. Programm)
  • 1984 Underwägs mit Gägs (3. Programm)
  • 1986 Früsch vo de Läbere (4. Programm)
  • 1988 Tutti Frutti (5. Programm)
  • 1992 Nix wie Gäx (6. Programm)
  • 1993 Peach Party
  • 1993 Peach Webers 1.
  • 1995 Peach Party 2
  • 1996 Gägsgüsi (7. Programm)
  • 1999 No Broblem (8. Programm)
  • 2002 Gigelisuppe (9. Programm)
  • 2004 Gäxpresso (10. Programm)
  • 2006 Lach-Sack (11. Programm)
  • 2008 Peachfideel (12. Programm)
  • 2011 Mister Gaga (13. Programm)

DVDs

  • DVD Peach Weber 1
  • DVD Peach Weber 2
  • DVD Peach Weber 3

Bücher

  • Nix wie Comix Das Buch. Semmel Verlag, Kiel 1993 (mit René Lehner)
  • Peach Webers Witz-Chischte. Weltbild Verlag, Olten 2007

Einzelnachweise

  1. Glückspost (Hrsg.): Nina und Peach Weber: «Mein Papi macht Witzli». (Zugriff am 2012-10-13)

Literatur

    Weblinks

    Normdaten: Virtual International Authority File (VIAF): 79668959
    Dernière modification de cette page 09.06.2013 13:04:22

    Récupérée de Peach Weber de l'encyclopédie libre Wikipedia. Tous les textes sont disponibles sous les termes de la Licence de documentation libre GNU.