Musikdatenbank

Musiker

Patric Scott

Patric Scott - © www.patricscott.com

geboren am 26.7.1986 in Gams, SG, Schweiz

Alias Patric Scott Kaiser

Links www.patricscott.com (Deutsch)

Patric Scott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Scarless
  CH 25 04.10.2015 (1 Wo.)
Real Christmas
  CH 60 22.11.2015 (1 Wo.)
Paint Me Back
  CH 25 03.09.2017 (3 Wo.)

Patric Scott (* 26. Juli 1985[2][3] oder 1986[4], eigentlich Patric Kaiser[5] oder Patric Scott Kaiser[6]) ist ein Schweizer Sänger, Schauspieler und Musicaldarsteller.

Biografie

Patric Scott ist in Gams (SG) und Sargans[7] aufgewachsen. Er begann seine musikalische Ausbildung mit klassischem Gesangsunterricht. Später erweiterte er sein Repertoire auch im Pop-, Rock- und Jazzbereich. An der Stage School in Hamburg absolvierte er als jüngster Teilnehmer überhaupt von 2000 bis 2003 eine Ausbildung und schloss mit Diplom ab. In Liechtenstein spielte er in der Hauptrolle des Judas in der Produktion Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat mit. 2005 und 2006 rief ihn dann Heidi – Das Musical in die Schweiz um in der Erstbesetzung den Peter zu spielen. Durch seinen Erfolg bekam er gleich im Anschluss von Roman Polański die Rolle des Alfred am Theater des Westens in Berlin im Musical Tanz der Vampire. Für Heidi – Das Musical, Teil 2 wurde er 2007 erneut als Peter nach Walenstadt geholt. Das Musical wird nicht mehr fortgesetzt. 2008 absolvierte er Ausbildungen am Lee Strasberg Theatre and Film Institute und dem Millennium Dance Complex in Los Angeles. Im selben Jahr spielte Scott im Musical Elisabeth in Zürich in den Rollen Baron Hübner & Luigi Lucheni. 2009 machte Patric die C&A-Kampagne und sang den Titelsong We Are Family.

Zu diesem Lied wurde später ein Musikvideo in Berlin gedreht. Für die Aktion Pro-Organspende sang Scott 2010 den offiziellen Song Ich Sage Ja.

Bei dem Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2012 der Schweiz nahm Patric Scott im Duett mit Fabienne Louves teil.

Engagements

  • 2000: Joseph and the amazing Technicolor Dreamcoat als Juda, Balzers, Liechtenstein
  • 2005: Weltpremiere Heidi – Das Musical als Peter, Walensee-Bühne, Walenstadt, Schweiz
  • 2006: Wiederaufnahme Heidi – Das Musical als Peter, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2006/07: Tanz der Vampire als Swing, Alfred und Nightmare, Berlin, Deutschland
  • 2007: Weltpremiere Heidi – Das Musical, Teil 2 als Peter, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2008: Wiederaufnahme Heidi – Das Musical, Teil 2 als Peter, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2008/09: Elisabeth, als Baron Hübner, Luigi Lucheni, Zürich
  • 2009: Joseph and the amazing Technicolor Dreamcoat als Juda, Basel
  • 2010: Die Schwarzen Brüder als Anselmo, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2012: Tell – Das Musical als Johann, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2012: La vita è bella Vorstadt Variété, Solist, Schaffhausen
  • 2014: My Fair Lady als Freddy, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2015: Titanic als Frederick Fleet, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2015: Circus Salto Natale Traumfänger als Sänger, Zürich-Kloten
  • 2016: Titanic als Frederick Fleet, Lago Di Lugano, Melide
  • 2016: Circus Salto Natale Luna als Sänger, Zürich-Kloten
  • 2017: Saturday Night Fever als Bobby C, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2017: Circus Salto Natale Fuego als Sänger, Zürich-Kloten
  • 2018: Die Schöne und das Biest als Freund von Gustav, Walensee-Bühne, Walenstadt
  • 2018: Circus Salto Natale Esprit als Sänger, Zürich-Kloten

Diskografie

Alben

  • Everything, 1998
  • Durch den Ozean, 2006
  • Heidi, Musical Teil 2, 2007, Cast-CD
  • Ma Philosophy, 2011
  • Pocketful Of Christmas, 2011
  • Scarless, 2015
  • Real Christmas, 2015
  • Scarless (Live & Unplugged), 2016
  • Paint Me Back, 2017
  • Paint Me Back, 2018 (Colorful Edition)

Singles

  • Be Mine, 1998
  • How Can I Make You Love Me, 2003
  • Together We’re Strong, 2007 (Duett mit Monica Quinter)
  • Naked, 2009
  • No One, 2009
  • We Are Family, 2009 (offizieller C&A Song)
  • Ich Sage Ja, 2010 (Charity Song Aktion «Pro Organspende» des Deutschen Herzzentrums Berlin)
  • Better, 2010 (Duett mit Edita Abdieski)
  • Real Love, 2011 (Duett mit Fabienne Louves) Eurovision Songcontest
  • Real Christmas, 2013
  • Make Up Your Mind, 2015
  • Scarless, 2015
  • Real Christmas, 2015
  • The Best Time, 2015 (Duett mit Jesse Ritch)
  • No Boundaries, 2015 (Duett mit Abdullah Alhussainy)
  • Just A Little Bit, 2016
  • Stay, 2016 (James Beckham Remix)
  • Underwater, 2016
  • E Mi Manca Il Respiro (Italian Version of Underwater), 2016
  • Hallelujah, 2016 (Duett mit Sister Cristina)
  • Whip It!, 2017 (feat. Skulduggz)
  • Unfair, 2017
  • This Is Me, 2018
  • I'm Done, 2018
  • Christmas At Home, 2018
  • Unexpected, 2019

Quellen

  1. Chartdiskografie Schweiz
  2. Geissenpeter kommt ganz gross raus. In: anzeiger. Das Ostschweizer Wochenmagazin. 29/2005. Abgerufen am 11. April 2011.
  3. Vom Geissenpeter zum Popstar, Artikel in der Hochrhein-Zeitung vom 29. Januar 2009, abgerufen am 22. Mai 2011.
  4. offizielle Homepage von Patric Scott
  5. Geissenpeter kommt ganz gross raus anzeiger.biz, Artikel aus dem Jahre 2005, abgerufen am 10. November 2014
  6. Geissenpeter in Berlin. In: Schweizer Illustrierte. 5. Februar 2009, S. 45. Abgerufen am 11. April 2011.
  7. Heimspiel als Bösewicht schweizer-illustrierte.ch, Artikel vom 16. Juli 2012

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 31.03.2019 22:12:41

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Patric Scott aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.