Erwin Schmidt

Erwin Schmidt - © Erwin Schmidt

geboren am 24.1.1955 in Wien, Wien, Österreich

Erwin Schmidt (Pianist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Erwin Schmidt (* 24. Jänner 1955 in Wien) ist ein österreichischer Jazzmusiker (Piano, Orgel).

Leben und Wirken

Schmidt hatte eine klassische Klavierausbildung und erwarb den Diplomabschluss an der Jazzabteilung des Konservatoriums der Stadt Wien bei Fritz Pauer. Er trat auf verschiedenen Jazzfestivals in Europa und in Österreich wie beim Jazzfest Wien (mit Kevin Mahogany und Ray Charles), dem Jazzherbst Salzburg und Jazz over Villach auf. Ab den frühen 1990er-Jahren entstanden Aufnahmen u. a. mit Christian Havel, Elly Wright, Ingrid Maria Wagner, Carole Alston, Heinz von Hermann, Joris Dudli und Hans Salomon. Um 2001 spielte er sein Debütalbum Dorothy’s Valentine im Trio mit Joschi Schneeberger (Bass) und Walther Grossrubatscher (Schlagzeug) ein. Im Bereich des Jazz war er zwischen 1993 und 2014 an 26 Aufnahmesessions beteiligt.[1] Schmidt unterrichtet an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien und an der Albrechtsberger Musikschule in Klosterneuburg; außerdem wirkte er als musikalischer Leiter bei zahlreichen Theaterproduktionen sowie Fernseh- und Rundfunkaufnahmen mit.

Diskografische Hinweise

  • Vienna String Quartet: Tempus Fugit (Jive Music, 1998), mit Hans Salomon, Joschi Weinrich, Christian Havel, Joschi Schneeberger
  • Jazz Piano Austria Vol. I (Austro Mechana, Kompilation, 2012), Erwin Schmidt mit Milan Nikolic, Vladimir Kostadinovic[2]
  • Movin’ (2005)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Tom Lord: The Jazz Discography
  2. Außerdem Aufnahmen von Harald Neuwirth, Martin Reiter, Oliver Kent, Geri Schuller, Sava Miletic und Philippine Duchateau
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 24.10.2017 05:44:51

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Erwin Schmidt (Pianist) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.