Licia Albanese

Licia Albanese

geboren am 22.7.1909 in Bari, Puglia, Italien

gestorben am 15.8.2014 in New York City, NY, USA

Licia Albanese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Licia Albanese (* 22. Juli 1909 in Bari;[1][2] † 15. August 2014 in New York)[3] war eine italienisch-US-amerikanische Opernsängerin (Sopran) und Gründerin der Licia Albanese-Puccini Foundation.

Leben

Im Jahr 1934 debütierte Licia Albanese am Teatro alla Scala in Mailand in Puccinis Madama Butterfly, einer ihrer lebenslangen Paraderollen. Bevor sie nach Amerika ging, feierte sie große Erfolge in Italien, Frankreich und England. Seit 1940 war sie regelmäßiger Gast an der Metropolitan Opera in New York City und 1945 nahm sie die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an. Berühmtheit erlangte sie durch Tonaufnahmen mit Beniamino Gigli und Arturo Toscanini. Im Jahr 1975 gründete Albanese die Licia Albanese-Puccini Foundation, um junge Künstler und Sänger zu fördern.

Auszeichnungen

  • Hollywood Walk of Fame
  • 1995 National Medal of Arts

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Licia Albanese bei Centro Studi Baresi
  2. Antrag von Licia Albanese auf Einbürgerung in die USA
  3. Margalit Fox: Licia Albanese, Exalted Soprano, Is Dead at 105. Nachruf in The New York Times vom 16. August 2014 (abgerufen am 18. August 2014).
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 28.07.2015 18:36:03

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Licia Albanese aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.