Holly Hunter

Holly Hunter

geboren am 20.3.1958 in Conyers, GA, USA

Links www.hollyhunter.com (Englisch)

Holly Hunter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Holly Hunter (* 20. März 1958 in Conyers, Georgia) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben

Holly Hunter wurde als jüngstes von sieben Kindern einer Farmerfamilie in Georgia geboren. Sie begann bereits im frühen Schulalter mit dem Theaterspielen und ging 1976 nach Pittsburgh, wo sie Schauspielunterricht nahm. Von 1980 bis 1982 lebte und arbeitete sie in New York und ging anschließend nach Hollywood. Ihren größten Erfolg hatte sie 1993 mit dem Film Das Piano von Jane Campion. Für diesen Film gewann Hunter in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin im Jahr 1994 einen Oscar. Darüber hinaus war sie bislang in sehr unterschiedlichen Rollen wie Copykill oder Die Firma zu sehen.

Zwischen 1995 und 2001 war Hunter mit dem polnischen Kameramann Janusz Kaminski verheiratet. Mit ihrem Lebenspartner, dem britischen Schauspieler Gordon MacDonald, hat sie Zwillinge.

Filmografie (Auswahl)

  • 1981: Brennende Rache (The Burning)
  • 1984: Swing Shift Liebe auf Zeit (Swing Shift)
  • 1987: Arizona Junior (Raising Arizona)
  • 1987: Ein Aufstand alter Männer (A Gathering of Old Men)
  • 1987: Nachrichtenfieber Broadcast News (Broadcast News)
  • 1987: Mit Volldampf nach Chicago (End of the Line)
  • 1989: Miss Firecracker
  • 1989: Roe vs. Wade (Fernsehfilm)
  • 1989: Ein Affe zum Knutschen (Animal Behaviour)
  • 1989: Always Der Feuerengel von Montana (Always)
  • 1991: Ein charmantes Ekel (Once Around)
  • 1992: Verrückt vor Liebe (Crazy in Love, Fernsehfilm)
  • 1993: The Positively True Adventures of the Alleged Texas Cheerleader-Murdering Mom (Fernsehfilm)
  • 1993: Das Piano (The Piano)
  • 1993: Die Firma (The Firm)
  • 1995: Copykill (Copycat)
  • 1995: Familienfest und andere Schwierigkeiten (Home for the Holidays)
  • 1996: Crash
  • 1997: Lebe lieber ungewöhnlich (A Life Less Ordinary)
  • 1998: Wachgeküßt (Living Out Loud)
  • 2000: Gefühle, die man sieht Things You Can Tell (Things You Can Tell Just by Looking at Her)
  • 2000: Woman Wanted
  • 2000: Timecode
  • 2000: O Brother, Where Art Thou? Eine Mississippi-Odyssee (O Brother, Where Art Thou?)
  • 2000: Zeit der Gerechtigkeit (Harlan County War, Fernsehfilm)
  • 2001: When Billie Beat Bobby (Fernsehfilm)
  • 2002: Moonlight Mile
  • 2003: Levity
  • 2003: Dreizehn (Thirteen)
  • 2004: Die Unglaublichen The Incredibles (The Incredibles, Stimme für Elastigirl)
  • 2004: Die Ex-Freundinnen meines Freundes (Little Black Book)
  • 2005: Nine Lives
  • 2005: The Big White Immer Ärger mit Raymond (The Big White)
  • 2007-2010: Saving Grace (Fernsehserie)
  • 2012: Jackie Wer braucht schon eine Mutter? (Jackie)
  • 2012: Um Klassen besser
  • 2013: Top of the Lake (Miniserie)
  • 2013: Bonnie & Clyde (Fernsehfilm)

Auszeichnungen

  • 1988: Silberner Bär auf der Berlinale für ihre Darstellung in Nachrichtenfieber Broadcast News
  • 1988: Oscar: nominiert als Beste Hauptdarstellerin (Nachrichtenfieber Broadcast News)
  • 1989/1993: Emmy
  • 1993: Darstellerpreis der Filmfestspiele von Cannes (Das Piano)
  • 1994: Oscar: Beste Hauptdarstellerin (Das Piano)
  • 1994: London Critics Circle Film Award: Beste Schauspielerin (Das Piano)
  • 1994: Oscar: nominiert als Beste Nebendarstellerin (Die Firma)
  • 1994: Golden Globe: Beste Hauptdarstellerin einem Drama (Das Piano)
  • 2004: Golden Globe: Beste Nebendarstellerin in einem Drama (Dreizehn)
  • 2004: Oscar: nominiert als Beste Nebendarstellerin (Dreizehn)
  • 2008: Stern auf dem Walk of Fame

Weblinks

Commons: Holly Hunter  Bilder, Videos und Audiodateien

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 88086547 | Virtual International Authority File (VIAF): 34649834
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 06.04.2014 13:29:31

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Holly Hunter aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.