Teresa Stich-Randall

Teresa Stich-Randall

geboren am 24.12.1927 in Hartford, CT, USA

gestorben am 17.7.2007 in Wien, Österreich

Teresa Stich-Randall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Teresa Stich-Randall (* 24. Dezember 1927 in West Hartford, Connecticut; 17. Juli 2007 in Wien) war eine US-amerikanische Sopranistin. Schon mit 15 Jahren studierte sie an der Columbia School of Music. 1962 erhielt sie als erste Amerikanerin den Titel Österreichische Kammersängerin. Am 26. Mai 1972 verabschiedete sie sich von der Wiener Staatsoper mit der Titelpartie aus Ariadne auf Naxos.

Ihr Grab befindet sich Wien Feuerhalle Simmering, Abteilung 2, Ring, 3, Gruppe 1, Nummer 7

Auswahldiskografie

  • Falstaff unter der Leitung von Arturo Toscanini, 1950 (Nannetta)
  • Le nozze di Figaro unter der Leitung von Hans Rosbaud, 1955 (als Gräfin Almaviva)
  • Der Rosenkavalier unter der Leitung von Herbert von Karajan, 1956 (als Sophie)
  • Don Giovanni unter der Leitung von Hans Rosbaud, 1956 (als Donna Anna)

Hörbeispiele

Besetzung: Falstaff - Giuseppe Valdengo, Fenton - Antonio Madasi, Ford - Frank Guarrera, Mrs. Alice Ford - Herva Nelli, Nannetta - Teresa Stich-Randall, Bardolfo - John Carmen Rossi, Pistola - Norman Scott, Mrs. Quickly - Cloe Elmo, Mrs. Meg Page - Nan Merriman, Tohtori Caius - Gabor Garelli

Weblinks

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 83129296
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 05.12.2012 12:00:08

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Teresa Stich-Randall aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.