George Freeman

George Freeman

geboren am 10.4.1927 in Chicago, IL, USA

Links www.allmusic.com (Englisch)

George Freeman (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

George Freeman (* 10. April 1927 in Chicago) ist ein US-amerikanischer Jazz-Gitarrist und Tenorsaxophonist des Hardbop und Soul Jazz.

Freeman spielte zu Beginn seiner Karriere 1950 bei einem Gig in Washington, D.C. mit Charlie Parker, später um 1960 in der Band von Gene Ammons, zu hören auf den Alben You Talk that talk und The Black Cat. Außerdem spielt er mit Richard „Groove“ Holmes, Buddy Rich und Jimmy McGriff. Im Jahr 1969 entstand sein erstes Album unter eigenem Namen, „Birth Sign“ auf dem Label Delmark Records, an dem auch sein Bruder Von Freeman beteiligt war. Nachdem es eine Weile still um ihn geworden war, kehrte er Mitte der 1990er Jahre auf die Jazzszene zurück und nahm drei Alben auf, an denen wieder sein Bruder mitwirkte.

Auswahldiskographie

Als Leader

  • Birth Sign (Delmark Records, 1969)
  • Rebellion (Orchard, 1995)
  • George Burns! (Orchard, 1999)
  • At Long Last George (Savant, 2000)

Als Sideman

  • Gene Ammons: Legends of Acid Jazz (Prestige)
  • Johnny Griffin: Bush Dance (Galaxy Records, 1978)
  • Charlie Parker: One Night in Washington (Savoy Records, 1950)

Literatur

  • Richard Cook, Brian Morton: The Penguin Guide to Jazz on CD. 6. Auflage. Penguin, London 2002, ISBN 0-14-017949-6.
  • Bielefelder Katalog. 1988 und 2002.

Weblinks

 Commons: George Freeman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 15.11.2017 16:39:40

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel George Freeman (Musiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.