Jonathan Winters

geboren am 11.11.1925 in Dayton, OH, USA

gestorben am 11.4.2013 in Montecito, CA, USA

Links www.imdb.com (Englisch)

Jonathan Winters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jonathan Hershman Winters III (* 11. November 1925 in Dayton, Ohio; 11. April 2013 in Montecito, Kalifornien[1]) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Komödiant.[2]

Leben und Wirken

Winters ist in rund 50 Filmen und verschiedenen Fernseh-Shows aufgetreten. Wichtige Rollen hatte er im Film Its a mad, mad, mad, mad World (dt. Eine total, total verrückte Welt) und in der Fernsehserie Mork and Mindy (dt. Mork vom Ork). 1999 erhielt er den Mark Twain Prize for American Humor.

Er lebte bis zu seinem Tod in Montecito (Santa Barbara), Kalifornien.

Winters starb am 11. April 2013 eines natürlichen Todes.[3]

Filmografie (Auswahl)

Kino

  • 1963: Eine total, total verrückte Welt (It's a Mad Mad Mad Mad World)
  • 1965: Tod in Hollywood (The Loved One)
  • 1966: Die Russen kommen! Die Russen kommen! (The Russians Are Coming the Russians Are Coming)
  • 1966: Penelope
  • 1967: O Vater, armer Vater, Mutter hängt dich in den Schrank und ich bin ganz krank (Oh Dad, Poor Dad, Mamma's Hung You in the Closet and I'm Feelin' So Sad)
  • 1967: Acht gehen türmen (Eight on the Lam)
  • 1969: Viva Max! (Viva Max)
  • 1979: Das Wunder von Pittsburgh (The Fish That Saved Pittsburgh)
  • 1986: Das Pechvogel-Quartett (The Longshot)
  • 1986: Say Yes! (Say Yes)
  • 1988: Mond über Parador (Moon Over Parador)
  • 1994: Flintstones Die Familie Feuerstein (The Flintstones)
  • 1994: Shadow und der Fluch des Khan (The Shadow)
  • 2000: Die Abenteuer von Rocky & Bullwinkle (The Adventures of Rocky & Bullwinkle)
  • 2003: Swing
  • 2006: Die Casting Couch Heiße Dates und sexy Girls (National Lampoon's Cattle Call)
  • 2011: Die Schlümpfe (The Smurfs)
  • 2013: Die Schlümpfe 2 (The Smurfs 2)

Fernsehen

  • 1968: Einmal sieht man's - einmal nicht (Now You See It, Now You Don't)
  • 1980: Undercover USA (More Wild Wild West)
  • 1981-1982: Mork vom Ork (Mork & Mindy) (Fernsehserie) (Fünf Episoden)
  • 1985: Alice im Wunderland (Alice in Wonderland)
  • 1986-1990: Die Schlümpfe (Smurfs)
  • 1987: Alice im Land des Zauberspiegels (Alice Through the Looking Glass)
  • 1990: Garfield und seine Freunde (Garfield and Friends) (Fernsehserie) (Eine Episode)
  • 2002: Alles dreht sich um Bonnie (Life with Bonnie) (Fernsehserie) (Eine Episode)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jonathan Winters, Funny Man and Comedic Inspiration, Dies at 87. (Zugriff am 2013-04-12)
  2. Nachruf auf Jonathan Winters in The New York Times
  3. Nachruf des Baltimore News Journal Abgerufen am 12. April 2013 (englisch).
Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 87872870 | Virtual International Authority File (VIAF): 1009-17153
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 27.12.2013 00:11:49

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jonathan Winters aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.