The Rifles

The Rifles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
The Rifles
Gründung 2003
Website http://www.therifles.net
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Joel Stoker
Bass Rob Pyne
Schlagzeug Grant Marsh
Gitarre Lucas Crowther
Aktuelle Besetzung
Gesang Joel Stoker
Gitarre Lucas Crowther
Keyboard Dean Mumford
Ehemalige Mitglieder
Bass Rob Pyne
Schlagzeug Grant Marsh

The Rifles ist eine vierköpfige englische Indie Rock-Band aus London. Ihr Stil wird von The Clash und dem Britpop der 1990er geprägt, allerdings geben sie auf ihrer MySpace-Seite eine Reihe weiterer Einflüsse an.

Biografie

Alle vier Gründungsmitglieder stammen aus London. Sänger Joel Stoker und Bassist Rob Pyne kommen aus dem nordöstlichen Stadtteil Walthamstow, Schlagzeuger Grant Marsh ebenso aus dem Nordosten Londons, aus Chingford, und Gitarrist Lucas Crowther aus dem zentral gelegenen Kentish Town. Sie machen seit 2003 zusammen Musik, ihr erstes Konzert fand im Januar 2004 im ausverkauften Bull&Gate-Club in London statt. Schnell gelang nicht zuletzt wegen der Debüt-Single "Peace & Quiet" der Durchbruch. Sie wurde von den BBC Radio One-DJs Zane Low und Steve Lamacq auf Heavy Rotation gesetzt und von Ex-Blur-Gitarrist Graham Coxon war zu hören, The Rifles seien seine Lieblingsband.

Mit solchen Meriten ausgestattet wurde Ian Broudie auf die Gruppe aufmerksam und bot an, das Debütalbum für The Rifles zu produzieren. Das Angebot wurde angenommen und am 17. Juli 2006 erschien ihr Debütalbum "No Love Lost" auf dem bandeigenen Label Right Hook Recordings in England. Am 26. Januar 2009 erschien das Nachfolgealbum "Great Escape".

Am 17. Oktober 2010 wurde bekannt, dass Schlagzeuger Grant Marsh und Bassist Rob Pyne die Band verlassen hatten. Das dritte Studioalbum der Rifles, Freedom Run, erschien am 16. September 2011.

Diskographie

Alben und EPs

  • 2006: No Love Lost
  • 2007: Live at Shepherds Bush Empire (Live-EP mit Aufnahmen des Konzerts vom 4. Oktober 2007, auf 1000 Stück limitiert)
  • 2008: Great Escape EP
  • 2009: Great Escape
  • 2010: Acoustic#1 (7 alte und 4 neue Titel, veröffentlicht auf der Europa-Tournee 2010/11)
  • 2011: Freedom Run

Singles

  • 2005 - When I'm Alone
  • 2005 - Local Boy
  • 2006 - Repeated Offender
  • 2006 - She's Got Standards
  • 2006 - Peace & Quiet
  • 2007 - No Love Lost
  • 2007 - Talking
  • 2008 - I Could Never Lie
  • 2008 - The Great Escape
  • 2009 - Fall To Sorrow
  • 2011 - Tangled Up In Love

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 acharts.us: The Rifles
  2. musicline.de: Chartverfolgung / Rifles, The: No Love Lost (abgerufen am 4. März 2008)
  3. acharts.us: No Love Lost by The Rifles
Normdaten:
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 02.04.2013 08:25:23

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel The Rifles aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.