Les Arts Florissants

Les Arts Florissants - © Philippe Matsas

Les Arts Florissants

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Les Arts Florissants ist ein 1979 von dem Dirigenten William Christie in Caen gegründetes Musikensemble, das nach einer Oper des französischen Komponisten Marc-Antoine Charpentier benannt wurde und sich der Barockmusik in historischer Aufführungspraxis verschrieben hat. Der britische Cellist des Ensembles, Jonathan Cohen, tritt vermehrt als Dirigent in Erscheinung, während William Christie die künstlerische Leitung wahrnimmt.

Zusammensetzung

Das Ensemble besteht aus einem Instrumental- sowie einem klein besetzten Vokalensemble. Alle Musiker übernehmen auch regelmäßig solistische Aufgaben.

Aufführungspraxis und Instrumente

Die Truppe zählt zu den führenden Ensembles der historischen Aufführungspraxis, deren Ziel ein der Zeit des aufgeführten Werks möglichst nahekommender Klang und Stil in Artikulation und Agogik ist. Die eingesetzten Instrumente sind deshalb entweder Originale aus der jeweiligen Zeit oder originalgetreue Nachbauten. Die Streicher verwenden Darmsaiten (siehe Barockvioline).

Kooperation

Sowohl das Instrumental- als auch das Vokalensemble arbeiten mit anderen Klangkörpern zusammen. William Christie verwendet das Vokalensemble z. B. für Produktionen mit Orchestern von Opernhäusern, wenn es spezielle Anforderungen an den Chor gibt.

Auszeichnungen

2013: International Opera Award in der Kategorie Wiederentdeckung für die Aufführung von David et Jonathas

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 19.09.2018 12:01:35

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Les Arts Florissants aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.