Banca dati musicale

Band

Yokko

Yokko - © yokko.tv_by Janosch Abel

Links www.yokko.tv (Inglese, Tedesco)

Purtroppo non disponiamo ancora d'alcuna biografia in lingua italiana.

Yokko

Da Wikipedia, l'enciclopedia libera

Yokko (Eigenschreibweise YOKKO) ist eine Schweizer Band aus Bern, Zürich und Baden. Ihre Musik wird den Stilen Indie, Pop und Rock zugeordnet, wobei die Band ihren Stil selbst als „Atlantic Wave“ bezeichnet.[1]

Geschichte

Gründung

Yokko formierte sich Ende 2011 aus Adrian Erni (Leadgesang, Gitarre), Philipp Treyer (Gitarre, Gesang), Mats Tröhler (Bass, Gesang), Domenic Schüpbach (Schlagzeug) und Daniel Fanslau (Klavier) in Bern. Die einzelnen Bandmitglieder kennen sich aus früheren musikalischen Projekten und Studium. Anfang 2012 veröffentlichte die Band die selbstproduzierte EP Y. Insbesondere der Song Calling All Gods und der dazugehörige Videoclip[2] erhielten nationale Resonanz und verhalfen der Band zu Airplay bei diversen Radiostationen, z. B. Radio SRF3 und zu Auftritten beim Gurtenfestival 2012 und Zürich Openair 2012.

Debüt-Album Seven Seas

Im Februar 2013 begannen die Studioarbeiten zum selbstproduzierten Debüt-Album Seven Seas, welches am 23. August 2013 veröffentlicht wurde und Platz 10 der Schweizer Album Charts erreichte.[3]

Die beiden Singles Harvest und Loaded Dice schafften es erneut in die Rotation zahlreicher Schweizer Radiostationen.

Die anschliessende „Seven Seas Tour“ führte die Band durch die Schweiz, Deutschland und Holland mit Highlights im Bierhübeli Bern, Gurtenfestival, OpenAir St. Gallen, Gampel Openair, Molotow Club Hamburg, Ampere München, Eurosonic Noorderslag sowie den drei ausverkauften Konzerten im Paradiso Amsterdam, De Oosterpoort Groeningen und Patronaat Harlem als Vorgruppe der holländischen Band Kensington.

Im September 2013 wurde Yokko von Radio SRF 3 zum „Best Talent September“ gewählt. «Yokkos Debüt Seven Seas setzt neue Massstäbe in Sachen Schweizer Pop.»[4]

Im Februar 2014 erhielt Yokko den Swiss Music Award als „Best Talent“.[5]

Zweites Album To the Fighters. To the Boxers.

Nach über 50 Shows auf der „Seven Seas“ Debüt-Tour zog sich die Band im August 2015 nach Berlin zurück um an ihrem zweiten Album To the Fighters. To the Boxers. zu arbeiten.

Das Album wurde von Niels Zuiderhoek (YouGuys Music) in den Voxton Studios Berlin produziert und erschien am 4. März 2016. Vorab wurden die beiden Singles Circle und River mit je einem dazugehörigen Video veröffentlicht.

Das Album stieg auf Platz 2 der Schweizer Album Charts ein. Es folgten Konzerte in Japan, Europa Tourneen mit der amerikanischen Postrock Band Nada Surf und den australischen The Temper Trap sowie eigene Shows in der Schweiz, Deutschland und Holland.

Diskografie

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
Seven Seas
  CH 10 15.09.2013 (9 Wo.)
To the Fighters. To the Boxers.
  CH 2 13.03.2016 (6 Wo.)

Alben

  • Seven Seas (23. August 2013)
  • To the Fighters. To the Boxers. (4. März 2016)

Singles

  • Calling All Gods (2013)
  • Harvest (2013)
  • Loaded Dice (2013)
  • Circle (2015)
  • River (2016)
  • Heart On Fire (2017)

Auszeichnungen

  • 2014: Swiss Music Award in der Kategorie „Best Talent“
  • 2015: Nominierung bei den Swiss Music Awards in der Kategorie „Best Live Act National“

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.20min.ch/entertainment/musik/story/30160993
  2. https://www.youtube.com/watch?v=xdAdXrQG1zA
  3. http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/Charts-Schweiz-KW-37-Yokko-entern-Top-10-Fox-auf-Elf-mit-Videos
  4. http://www.srf.ch/radio-srf-3/musik/best-talent/srf-3-best-talent-yokko
  5. http://www.srf.ch/radio-srf-3/musik/swiss-music-awards-yokko-sind-srf-3-best-talent
  6. Charts CH
Questa pagina è stata modificata l'ultima volta il 16.11.2018 17:09:23

Questo articolo si basa sull'articolo Yokko dell'enciclopedia liber Wikipedia ed è sottoposto a LICENZA GNU per documentazione libera.
In Wikipedia è disponibile una lista degli autori.