Music database

Musician

Lorenzo Fragola

born on 26/4/1995

Links Facebook (Italian)

Unfortunately, there is no biography in English available the moment.

Lorenzo Fragola

From Wikipedia, the free encyclopedia.

Lorenzo Fragola (* 26. April 1995 in Catania) ist ein italienischer Popsänger, der durch den Sieg bei der achten Staffel der Castingshow X Factor bekannt wurde.

Werdegang

Anfänge und X Factor

Fragola wuchs in Catania auf[1] und besuchte dort das Realgymnasium Galileo Galilei. Er war in den zwei Schultheater-Aufführungen von Cavalleria rusticana und Shakespeare in Love zu sehen.[2] Nach dem Abschluss zog Fragola nach Bologna, um am DAMS zu studieren.[3]

Im Jahr 2013 nahm Fragola erstmals an den Castings zu X Factor teil, er wurde jedoch abgelehnt. So bewarb er sich 2014 erneut bei X Factor; diesmal gelang ihm die Aufnahme in die Kategorie Uomini 16–24, die von Fedez betreut wurde, und schließlich der Sieg.[4] Seine Debütsingle The Reason Why erreichte auf Anhieb die Chartspitze. Anschließend wurde auch eine erste EP veröffentlicht.

Sanremo-Festival und erstes Album

Anfang 2015 nahm Fragola mit dem Lied Siamo uguali am Sanremo-Festival teil und erreichte dort den zehnten Platz. Es folgte das Debütalbum mit dem Titel 1995. Das Album enthält sowohl italienisch als auch englischsprachige Lieder, die von Fragola selbst zusammen mit u. a. Nek und Tom Odell geschrieben und von Fabrizio Ferraguzzo und Fausto Cogliati produziert wurden.[5] Auch das Album debütierte an der Chartspitze. Anfang 2016 wählten die Hörer von Radio Italia das Album zum Album des Jahres 2015.[6]

Im Sommer 2015 erschien die Single # Fuori c’è il sole.[7][8] Ein weiteres Lied, La nostra vita è oggi, fand Eingang in den italienischen Soundtrack des Films Arlo & Spot.[9] Mit dem Lied Infinite volte trat Fragola beim Sanremo-Festival 2016 an.[10] Im März erschien sein zweites Album Zero Gravity.

Diskografie

Alben und EPs

Jahr Titel Charts[11] Anmerkungen
Italien IT
2014 Lorenzo Fragola 11
(16 Wo.)
EP
2015 1995 1
(31 Wo.)
 Gold (25.000+)[12]
2016 Zero Gravity 1
(18 Wo.)

Lieder

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[13] Anmerkungen
Italien IT Schweiz CH
2014 The Reason Why
Lorenzo Fragola
1
(22 Wo.)
300!  2× Platin (60.000+)[12]
2015 Siamo uguali
1995
8
(36 Wo.)
300! Beitrag zum Sanremo-Festival 2015
 2× Platin (100.000+)[12]
# Fuori c’è il sole
1995
5
(29 Wo.)
300!  3× Platin (150.000+)[12]
2016 Infinite volte
Zero Gravity
7
(12 Wo.)
300! Beitrag zum Sanremo-Festival 2016
 Platin (50.000+)[12]
D’improvviso
Zero Gravity
42
(19 Wo.)
300!  Platin (50.000+)[12]
2017 L’esercito del selfie 4
(… Wo.)
53
(… Wo.)
(Takagi & Ketra feat. Lorenzo Fragola & Arisa)
 2× Platin (100.000+)[12]

weitere Lieder

  • The Rest (2015)
  • Matriosca (feat. Two Fingerz; 2015)
  • Luce che entra (2016) –  Gold (25.000+)[12]

Weblinks

Belege

  1. Alessandra Modica: X Factor, Lorenzo Fragola: intervista in esclusiva a papà Davide e non solo. In: NewSicilia. 3. Dezember 2014, abgerufen am 28. Januar 2016.
  2. Lorenzo Fragola. In: X Factor. Sky Italia, abgerufen am 28. Januar 2016.
  3. Sara Faillaci: Lorenzo Fragola: «Vado a Sanremo». In: VanityFair.it. Condé Nast, 17. Dezember 2014, abgerufen am 28. Januar 2016.
  4. Luca Dondoni: Lorenzo Fragola: “Per vincere a X Factor ho battuto le mie paure”. In: LaStampa.it. 13. Dezember 2014, abgerufen am 28. Januar 2016.
  5. Lorenzo Fragola: Anche Nek tra gli autori del suo album di debutto. All Music Italia, 14. März 2015, abgerufen am 28. Januar 2016.
  6. L’album più votato del 2015: il pubblico di Radio Italia sceglie Fragola. Radio Italia, 12. Januar 2016, abgerufen am 28. Januar 2016.
  7. Lorenzo Fragola: “Fuori c’è il sole”, nuovo singolo dall’album “1995”. Radio Italia, 11. Juni 2015, abgerufen am 28. Januar 2016.
  8. Lorenzo Fragola: da domani in radio il nuovo singolo “#Fuori c’è il sole”. Il 29 giugno l’evento al cinema. Sony Music, 11. Juni 2015, abgerufen am 28. Januar 2016.
  9. Il viaggio di Arlo: Lorenzo Fragola canta “La nostra vita è oggi”. In: Cinema.everyeye.it. Abgerufen am 19. November 2015.
  10. Festival di Sanremo 2016, Carlo Conti da Massimo Giletti svela i venti Big in gara. In: Repubblica.it. Gruppo Editoriale L’Espresso, 13. Dezember 2015, abgerufen am 28. Januar 2016.
  11. Alben von Lorenzo Fragola. In: Italiancharts.com. Hung Medien, abgerufen am 19. Juli 2017.
  12. a b c d e f g h Auszeichnungsarchiv. FIMI, abgerufen am 17. Juli 2017 (italienisch).
  13. Archivio classifiche Top Digital. FIMI, abgerufen am 19. Juli 2017 (italienisch).
This page was last modified 11.09.2017 13:40:31

This article uses material from the article Lorenzo Fragola from the free encyclopedia Wikipedia and it is licensed under the GNU Free Documentation License.