Christoph Bauss

Alias Shuko

Links www.shukobeats.com (German)

Unfortunately, there is no biography in English available the moment.

Shuko

From Wikipedia, the free encyclopedia.

Shuko (* 1981 in Mainz; bürgerlich Christoph Bauss) ist ein deutscher Hip-Hop-Produzent.

Biografie

Zum Anfang des Jahrhundertwechsels macht sich der MC und Produzent durch zahlreiche Remixes und Produktionen national und auch international einen Namen. Seine Hauptambitionen gelten aber den Beats, mit denen Shuko eine ganze Reihe von MC´s aus Deutschland und den USA versorgt.

Ende 2003 erscheint die erste größere Veröffentlichung zusammen mit Doujah Raze und dem DJ Mr. Sinista auf der Maxi The Dedication, welche über das New Yorker Label Trilogy Records released wurde. Es folgte das Album von Outerspace sowie die Single Top Shelf feat. Sadat X, die es auf Platz Eins der College Radio Charts in den USA schaffte.

2005 veröffentlichte er auf dem Street-Label sein Mixtape Endlich (Street Tape / Peripherique Records), auf dem er selber zum Mikro greift und mit Features von Franky Kubrick, Nico Suave und vielen anderen überzeugt. Im November 2005 gewinnt Shuko in New York den iStandard Producer-Contest und erreicht spätestens damit Popularität in der US-Szene.

2006 erscheint sein Produzenten-Mixtape The Foundation (Peripherique), auf dem einige amerikanische MCs mitwirken (u. a. R.A. The Rugged Man, Talib Kweli, Rakim, Saigon, Army Of The Pharaohs, ODB). Er produziert Beats u. a. für Azad für dessen Album Game Over, des Weiteren für Franky Kubricks CD Mein Moneyfest, Peripheriques Zimmer 101 und G-Hots Aggrogant.

2007 ist Shuko in den Arbeiten zum Album des US-amerikanischen Rappers Keith Murray involviert. Das Album stieg daraufhin auf Platz 52 in die Billboard-Hot-100-Charts ein. Des Weiteren erschien 2007 das Produzentenalbum The Unbeatablez über das Label Bozz-Music. Auf diesem präsentieren die Produzenten Shuko, Sti, Brisk Fingaz und Phrequincy Instrumentals. Seit 2008 betreut Shuko die Arbeit an den Veröffentlichungen des Rappers Seryoga.

Seine Beats landen u. a. auf Alben von Cro, Casper, Sido, Dendemann, Kollegah, (D), Omarion, Tyga, Bow Wow, T-Pain, Talib Kweli, Keith Murray, Vinnie Paz (alle USA), Seryoga (RUS) oder Nessbeal, Sexion dAssaut, Soprano, Keny Arkana (FRA) u. v. m. Weiterhin konnte er zusammen mit dem für acht Grammys nominierten Lil Wayne einen Track aufnehmen, welcher über Lil Wayne´s Label Cash Money Records / Young Money Entertainment erscheinen soll. Außerdem produzierte er den Titelsong des Films Chiko aus dem Hause Fatih Akn.

Aktuell war Shuko u. a. an Cro´s Platinum-Album Raop und an der in Frankreich Diamant gegangenen Platte der französischen Gruppe Sexion dAssaut beteiligt. Er produzierte fünf Songs des kommenden Kollegah und Farid Bang Album JBG2 sowie, zusammen mit Just Blaze (Produzent von Jay-Z und Kanye West), die Single Plant the Seed des Künstlers Saigon. Nebenbei, abseits von Produktionen für diverse Künstler, arbeitet er an seinem neuen Album For the Love of It, welches Ende 2013 erscheinen soll.[1][2]

Shuko ist einer der wenigen deutschen HipHop-Produzenten, der im In- und Ausland erfolgreich ist.

Diskografie

Alben
  • 2005: Endlich
  • 2006: The Foundation
  • 2007: The Unbeatabelz (mit STI, Brisk Fingaz und phreQuincy)
  • 2007: Brooklyn Soul (mit The Gunna) Remix-Album American Gangster (Jay-Z)
Produktionen (Auswahl)
  • 2006: Kein Respekt und Oh mein Gott auf Zwischen Liebe und Hass von Abroo
  • 2006: Wieviele Rapper rappen, Der Hater Song, Blackout & Achja, damals auf Aggrogant von G-Hot
  • 2006: Bonustrack A, B & C auf Das Album zum Film von Headliners
  • 2006: Game Over auf Game Over von Azad
  • 2006: Gib mir'n Zeichen, Click, Click, Nicht zu verlieren und I wanna be high auf Mein Moneyfest von Franky Kubrick
  • 2007: Komm komm auf Ausländer (Single) von Alpa Gun
  • 2007: Jungs im Viertel 2007, Wie ein Adler, Gangster der Politik, Wenn die Guten früh sterben und Berlin Zoo auf Airmax Muzik von Fler
  • 2007: Intro & Wer will fronten? auf Chronologie Teil 3 (Das Ende vom Anfang) von Jeyz
  • 2007: Make it happen (zusammen mit Unik) auf Juice Vol. 72 von J.Bully
  • 2007: Geladen & entsichert & Weiterlaufen auf Geladen & Entsichert von Alpa Gun
  • 2007: Wo sind die Gegnaz? auf Totalschaden von Tony D
  • 2007: Auferstanden aus Ruinen, Ostberlin & Das Leben satt auf Auferstanden aus Ruinen von Joe Rilla
  • 2007: Euer Ende & Mein Weg auf Betonklassik von Warheit
  • 2008: Berlin, Clubbanger & Ich kann dich sehen auf Fremd im eigenen Land von Fler
  • 2008: Aaaangst!!! auf 2 Chaoten von Fuhrman & Bendt
  • 2008: Ihr seid Dreck auf Echte Musik von Jonesmann
  • 2008: Ich hab meine Träume wahr gemacht, Weißt du wie es ist?, Wir sind Kanacken, Das ist mehr als nur Straßenrap, Es gibt nichts was zu regeln ist & Prototyp Kanacke auf Ein Mann ein Wort von Massiv
  • 2008: Gangsta Shit auf Juice Vol. 84 von Massiv & Hot Rod
  • 2008: Aggrokalypse auf Ich & meine Maske von Sido
  • 2008: Wo ich herkomm auf Dramaking von Franky Kubrick
  • 2008: 5 krasse Rapper auf Aggro Anti Ansage Nr. 8 von Aggro Berlin
  • 2009: Gangsta Rapper (zusammen mit Djorkaeff & Beatzarre) auf Fler von Fler
  • 2009: Azphalt Inferno und Marschmuzik auf Azphalt Inferno von Azad
  • 2009: Laura Skit 2, Nordweststädter & Alles zu spät auf Blut, Schweiß & Tränen von Jeyz
  • 2009: King of Rap auf Meine Zeit von Massiv
  • 2009: Keine Gegnaz und 2 krasse Rapper auf Für die Gegnaz von Tony D
  • 2009: Das ist Hip Hop, Aggro Starz Collabo & A.G.G.R.O 2007 auf Label Nr. 1 von Aggro Berlin
  • 2009: So muss es sein (zusammen mit 7 Inch) auf II von Snaga & Pillath
  • 2009: König ohne Krone auf Lieber bleib ich broke von Vega
  • 2010: Beautiful Love und Street Wars auf Season of the Assassin von Vinnie Paz
  • 2011: Devil´s Rebels auf Heavy Metal Kings von Ill Bill & Vinnie Paz
  • 2011: Business Paris auf Bossaura von Kollegah
  • 2012: Converse Musik und German Dream 2012 auf Der letzte Tag deines Lebens von Farid Bang
  • 2012: Konfetti auf Easy - Limited Maxi Edition von Cro
  • 2013: Friss oder stirb, Adrenalin, Drive-By, Gangbanger 2 & Ey Yo Pt. 2 auf Jung, brutal, gutaussehend 2 von Kollegah & Farid Bang
  • 2013: Laufe und laufe auf Bellum et Pax von Fard

Weblinks

Referenzen

  1. pq-world.de: Shuko. (Zugriff am 26.02.2013)
  2. Morvyn Lipinski: "Shuko": Jäger mit Sneakern und Schieberegler. (Zugriff am 26.02.2013)
This page was last modified 27.04.2013 17:42:35

This article uses material from the article Shuko from the free encyclopedia Wikipedia and it is licensed under the GNU Free Documentation License.