Musikdatenbank

Musiker

Steve Cropper

Steve Cropper

geboren am 21.10.1941 in Dora, MO, USA

Links www.playitsteve.com (Englisch, Französisch, Italienisch)

Steve Cropper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Steve „The Colonel“ Cropper (* 21. Oktober 1941 in Dora, Missouri) ist ein US-amerikanischer Gitarrist, Musikproduzent und Songwriter.

Leben

Steve Cropper wuchs zunächst auf einer Farm auf. Als er zehn Jahre alt war, zogen seine Eltern mit ihm nach Memphis, Tennessee, wo er das erste Mal in Kontakt mit der dort blühenden Soulmusik und dem Rhythm and Blues kam und zusammen mit seinem Schulfreund und späteren Mitmusiker Donald „Duck“ Dunn Gitarre spielen lernte. Ende der 1950er-Jahre wurde er Gitarrist bei The Mar-Keys und fand mit ihnen seinen Weg in die Tonstudios von Stax Records, in denen seine Karriere begann. Seine Tätigkeiten führten bald über das Gitarrespielen hinaus, und er wurde Produzent bei Stax.

Cropper landete seinen ersten Chart-Erfolg zusammen mit Booker T. & the M.G.’s im Jahre 1962 mit dem heute noch bekannten Instrumentalstück Green Onions. Da die M.G.’s auch die Hausband der Stax-Studios waren, spielte Cropper die Gitarre nahezu für alle Künstler bei Stax ein, unter ihnen Otis Redding, Carla Thomas, Rufus Thomas, Sam and Dave, Wilson Pickett und Eddie Floyd. Er schuf zahlreiche Titel mit diesen Künstlern zusammen, wie etwa Otis Reddings (Sittin’ On) The Dock of the Bay, für das er 1969 gemeinsam mit Redding den Grammy Award for Best R&B Song erhielt, und Wilson Picketts In The Midnighthour. 1971 verließ er Stax-Records, nachdem sich das Management grundlegend verändert hatte und Cropper sich nicht mehr wohlfühlte. Die M.G.’s lösten sich auf und sollten aufgrund der tragischen Ermordung des Schlagzeugers Al Jackson, Jr. 1975 in dieser Form nicht wieder zusammenkommen. Cropper produzierte nun Alben von Jeff Beck, Tower of Power, John Prine und Jose Feliciano und spielte auf Soloalben von John Lennon und Ringo Starr seine Gitarre ein. 1975 zog er nach Los Angeles.

In den 1970er-Jahren wurde er zusammen mit Donald „Duck“ Dunn Mitglied der Blues Brothers Band von John Belushi und Dan Aykroyd. In den 1990er-Jahren startete er mit Booker T. Jones und Donald Dunn eine Tournee als Begleitmusiker von Neil Young. Im Jahre 1996 wurde Steve Cropper vom britischen Musikmagazin Mojo zum zweitbesten Gitarristen aller Zeiten (nach Jimi Hendrix) gewählt. Heute lebt Cropper in Nashville und leitet die Insomnia Studios.

Der Rolling Stone listete Cropper 2011 auf Rang 39 der 100 besten Gitarristen aller Zeiten. In einer Liste aus dem Jahr 2003 hatte er Rang 36 belegt.[1][2]

Diskographie

Als Solokünstler:

  • Jammed Together – 1969, Stax, zusammen mit Albert King und Pops Staples
  • With a Little Help From My Friends – 1971, Stax
  • Playing My Thang – 1980, MCA
  • Night After Night – 1982, MCA
  • Nudge It Up a Notch – 2008, Concord/Universal, zusammen mit Felix Cavaliere
  • Midnight Flyer – 2010, Concord/Universal, zusammen mit Felix Cavaliere
  • Dedicated – 2011, 429records, ein Tribute-Album an The "5" Royales, zusammen mit Steve Winwood, Lucinda Williams, B.B. King, Bettye LaVette, Brian May, Willie Jones, Shemekia Copeland und einigen weiteren.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 100 Greatest Guitarists of All Time. Rolling Stone, 18. Dezember 2015, abgerufen am 8. August 2017 (englisch).
  2. 100 Greatest Guitarists of All Time – David Fricke’s Picks. Rolling Stone, 2. Dezember 2010, abgerufen am 8. August 2017 (englisch).
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 21.03.2018 02:40:29

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Steve Cropper aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.