Musikdatenbank

Musiker

Mark Hollis

geboren am 4.1.1955 in Tottenham, Greater London, Grossbritannien

gestorben am 25.2.2019

Links www.discogs.com (Englisch)

Mark Hollis (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Mark David Hollis (* 4. Januar 1955 in Tottenham, England) ist ein britischer Musiker, Komponist, Sänger und Songschreiber. Er wurde vor allem als Sänger der Band Talk Talk bekannt. 1998 veröffentlichte er unter seinem Namen ein von Warne Livesey produziertes Solo-Album. Kurz nach Erscheinen zog sich Hollis vollständig aus dem Musikbusiness wie auch aus der Öffentlichkeit zurück.

Diskografie

  • 1998 – Mark Hollis mit folgenden Stücken:
  1. The Colour Of Spring (Hollis/Ramacom) 3:52
  2. Watershed (Hollis/Livesey) 5:45
  3. Inside Looking Out (Hollis) 6:21
  4. The Gift (Hollis/Livesey) 4:22
  5. A Life (1895-1915) (Hollis/Livesey) 8:10
  6. Westward Bound (Hollis/Miller) 4:18
  7. The Daily Planet (Hollis/Livesey) 7:19
  8. A New Jerusalem (Hollis/Livesey) 6:49

Weitere Veröffentlichungen

  • Mark Hollis spielte Klavier in dem Stück Piano des Albums AV 1 (1998) von Phill Brown und Dave Allinson unter dem Pseudonym John Cope, einem Namen, der zuvor auch schon ein Titel einer Single B-Seite der Band Talk Talk war.
  • Mark Hollis spielte Klavier in dem Stück Chaos des Trip-Hop-Albums Psyence Fiction (1998) der Band UNKLE.
  • Mark Hollis spielte verschiedene Instrumente auf dem Album Smiling & Waving (2001) von Anja Garbarek.

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 23.05.2018 20:03:31

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mark Hollis (Musiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.