Russ Ballard

geboren am 15.10.1945 in Waltham Cross, Hertfordshire, Grossbritannien

Russ Ballard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Russ Ballard (* 31. Oktober 1945 in Waltham Cross, Hertfordshire, England) ist ein britischer Rockmusiker, Komponist, Musikproduzent, Sänger und Gitarrist.

Karriere

Russ Ballard begann seine Karriere 1963 bei den Roulettes und setzte sie bei Unit 4 + 2 fort. Ab 1970 schloss er sich der Band Argent an. Mit seinen Kompositionen hatte die Band ihre größten Erfolge. Ballard verließ Argent 1974, um eine Solokarriere zu starten. Fortan gab er eigene Alben heraus, arbeitete als Studiomusiker und schrieb Lieder für viele andere Künstler, die damit teilweise kommerziell erfolgreich waren. Aus seiner Feder stammen u. a. der Nummer-1-Hit (England) So You Win Again von Hot Chocolate (1977) und der Glamrock-Klassiker New York Groove von Hello (1975). Auf sein Konto gehen auch die Hits Since You Been Gone von Rainbow (1979) sowie I Know, There's Something Going On von ABBA's Frida auf ihrem ersten Soloalbum (1982). Russ Ballard arbeitet auch als Musikproduzent. Zu seinen unter eigenem Namen erschienen bekannteren Songs gehören von seinem 1984er Album Voices, Two Silhouettes und I Can't Hear You No More, sowie aus seinem 1985er Album The Fire Still Burns der gleichnamige Titel und Hey Bernadette. Am 20. Oktober 2006 erschien nach langer Wartezeit sein Album Book of Love.

Seine einzige Hitparadenposition unter eigenem Namen erreichte er in den USA 1980 mit der Single On the Rebound (Platz 58).

Komponist

  • Breaking Down Paradise (Roger Daltrey)
  • Get Your Love (Roger Daltrey)
  • God Gave Rock 'n' Roll to You (Argent/Kiss)
  • Hearts of Fire (Roger Daltrey)
  • I Don't Believe in Miracles (Colin Blunstone)
  • I Know There's Something Going On (Frida)
  • I Surrender (Rainbow)
  • I'm The One Who Loves You (A II Z)
  • Into the Night (Frehley's Comet; bekannt aus Miami Vice)
  • Jody (America)
  • Just a Dream Away (Roger Daltrey)
  • Juvinile Offender (Little Angels)
  • Let It Rock (Hello)
  • Liar (Three Dog Night)
  • Love Is a Gun (Little Angels)
  • Near to Surrender (Roger Daltrey)
  • New York Groove (Hello, Ace Frehley)
  • No Dream Impossible (Lindsay Dracass) (Beitrag Großbritanniens zum Eurovision Song Contest 2001)
  • No More the Fool (Elkie Brooks)
  • Nowhere to Run (Santana)
  • Proud (Roger Daltrey)
  • Since You Been Gone (Rainbow/Head East)
  • So You Win Again (Hot Chocolate)
  • Star Studded Sham [Hello]
  • The Border (America)
  • Voices (bekannt aus Miami Vice)
  • Winning (Santana)
  • Would (Casanova)
  • You Can Do Magic (America)
  • One fatal kiss (Thunder)
  • Rockin' Chair (Magnum)
  • No Way Out (Magnum)

Produzent

Diskografie

Roulettes

  • 1966 - Stakes and Chips

Unit 4+2

  • 1968 - Concrete and Clay

Argent

  • 1970 - Argent
  • 1971 - Ring of Hands
  • 1972 - All Together Now
  • 1973 - In Deep
  • 1974 - Nexus
  • 1974 - Live in Concert

Russ Ballard

  • 1974 - Russ Ballard
  • 1976 - Winning
  • 1978 - At the Third Stroke
  • 1980 - Barnet Dogs
  • 1981 - Into the Fire
  • 1984 - Russ Ballard
  • 1985 - The Fire Still Burns
  • 1994 - The Seer
  • 2006 - Book Of Love

Weblinks

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 93115694 | Virtual International Authority File (VIAF): 42024501
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 17.05.2013 23:28:09

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Russ Ballard aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.