Musikdatenbank

Musiker

Olly Murs

Olly Murs

geboren am 14.5.1984 in Witham, Essex, Grossbritannien

Alias Oliver Murs

Links www.ollymurs.com (Englisch)

Olly Murs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Oliver Stanley „Olly“ Murs (* 14. Mai 1984 in Witham, Essex, England) ist ein britischer Pop-Sänger. In seinem Heimatland wurde er 2009 durch die sechste Staffel der Castingshow The X Factor bekannt, bei der er hinter Joe McElderry den zweiten Platz belegte.

Leben

Neben seinem Zwillingsbruder und seiner zwei Jahre älteren Schwester ist Murs eines von drei Kindern von Vicky-Lynn und Peter Murs.[1] Er wuchs in Witham auf und besuchte die Notley High School, wo er Stürmer in der Fußballmannschaft der Schule war. Später spielte er für Witham Town halbprofessionell. Nach dem Schulabschluss arbeitete Murs in einem Call-Center.

Musik

2009 bewarb er sich für die sechste Staffel der Castingshow The X Factor, die von August bis Dezember 2009 im Abendprogramm des britischen Fernsehsenders ITV ausgestrahlt wurde. Murs erreichte das Finale des Wettbewerbs, unterlag dort jedoch dem 18-jährigen Joe McElderry.

In der Folge ging er mit der Show The X Factor Live auf Tournee. Im Februar 2010 wurde er von den Plattenfirmen Epic Records und Syco Music unter Vertrag genommen. Seine Debütsingle Please Don’t Let Me Go erschien Ende August 2010, das Debütalbum Olly Murs Anfang Dezember.

Im deutschsprachigen Raum wurde Olly Murs erst mit seinem zweiten Album und insbesondere seiner Single Heart Skips a Beat vermarktet, die am 6. April 2012 auf Platz 1 der deutschen Singlecharts stieg.[2]

Am 26. November 2012 wurde sein drittes Studioalbum Right Place Right Time in Großbritannien veröffentlicht. Bereits am 18. November erschien vorab der Titel Troublemaker (featuring Flo Rida) als Download-Single. In den USA erschien Troublemaker am 8. Januar 2013.[3] Am 25. Januar 2013 erschien Troublemaker in Deutschland auch auf CD und erreichte dabei Platz 2 der Single-Charts.[4] In Großbritannien gelang sogar der Sprung auf Platz 1. Das Album erschien in den USA als Murs’ erstes Album am 16. April 2013. Es konnte sich auf Platz 19 der US-Album-Charts platzieren.

Die zweite Singleauskopplung des Albums war Army of Two. Diese konnte Platz 12 der UK-Charts erreichen. In Deutschland platzierte sie sich lediglich für eine Woche auf Platz 96. Die dritte Single Dear Darlin’ konnte sich wieder wesentlich besser platzieren. Sie erschien am 26. Mai 2013 in Großbritannien und erreichte Platz 5. In Deutschland wurde sie am 16. August veröffentlicht.[5] und stieg bis Platz 2 und in Österreich erreichte Olly Murs mit der Single erstmals die Nummer 1 der Charts.

Die vierte Singleauskopplung Right Place Right Time erschien am 25. August 2013 in Großbritannien.[6] Außerdem wurde Dance with Me Tonight in einer neuen Version als Single in den USA veröffentlicht.[7]

Im November 2013 erschien eine neue Version des Albums Right Place Right Time. Dazu erschien die nächste Singleauskopplung Hand on Heart am 24. November. Im November 2014 erschien das vierte Studioalbum Never Been Better.

Im Juli 2016 erschien seine erste Single You Don't Know Love aus seinem fünften Album 24Hrs, welches am 11. November 2016 erschien. Die zweite Single Grow Up, die ebenfalls vor dem Release des Albums erschien, wurde im Oktober 2016 veröffentlicht.

Diskografie

Hauptartikel: Olly Murs/Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[8] Anmerkungen
Deutschland DE Osterreich AT Schweiz CH Vereinigtes Konigreich UK Vereinigte Staaten US
2010 Olly Murs 2
(76 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2010
Verkäufe: + 1.200.000
2011 In Case You Didn’t Know 18
(6 Wo.)
68
(1 Wo.)
19
(13 Wo.)
1
(80 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2011
Verkäufe: + 1.100.000
2012 Right Place Right Time 22
(27 Wo.)
5
(24 Wo.)
6
(19 Wo.)
1
(76 Wo.)
19
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. November 2012
Verkäufe: + 1.420.000
2014 Never Been Better 38
(5 Wo.)
40
(1 Wo.)
20
(9 Wo.)
1
(51 Wo.)
42
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2014
Verkäufe: + 886.000
2016 24 Hrs 41
(1 Wo.)
72
(1 Wo.)
32
(5 Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2016

Tourneen

Murs war bereits drei Mal in Großbritannien auf Tournee. Außerdem tourte er bereits im Vorprogramm von One Direction durch Amerika und begleitete Robbie Williams 2013 auf dessen Europa-Tournee. Im Oktober 2013 ging er zum ersten Mal auf Solo-Tour in Deutschland. Im Mai 2015 kam er auf seiner Never Been Better Tour unter anderem auch für drei Konzerte nach Deutschland.

Fernsehkarriere

2015 moderierte Olly Murs zusammen mit Caroline Flack die britische Sendung The X Factor.

Auszeichnungen

Goldene Kamera

  • 2015: Beste Musik International

Quellen

  1. http://www.nowmagazine.co.uk/celebrity-news/tv-news/433380/olly-murs-to-miss-brother-s-wedding-over-x-factor-commitments/1
  2. http://www.chartsurfer.de/nr-1-hits-de/single/2012.html
  3. http://www.allaccess.com/top40-mainstream/future-releases
  4. Produktdetails "Troublemaker" auf amazon.de; abgerufen am 18. Jan. 2013
  5. http://www.sonymusic.de/Olly-Murs/Releases
  6. http://www.digitalspy.co.uk/music/news/a499680/olly-murs-confirms-new-single-right-place-right-time-listen.html
  7. http://www.allaccess.com/top40-mainstream/future-releases
  8. Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks

 Commons: Olly Murs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 02.09.2017 15:13:35

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Olly Murs aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.