Musikdatenbank

Musiker

Bastian Baker

geboren am 20.5.1991 in Lausanne, VD, Schweiz

Alias Bastien Kaltenbacher

Links www.bastianbaker.com (Englisch)

Bastian Baker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Bastian Baker (* 20. Mai 1991 in Lausanne; bürgerlich Bastien Kaltenbacher[1]) ist ein Schweizer Singer-Songwriter und Gitarrist.

Karriere

Bastian Baker bekam nach dem Abschluss des Sportgymnasiums einen Profivertrag beim Eishockeyverein HC Fribourg-Gottéron. Zuvor hatte er mit den beiden Studiengängen Französisch und Geschichte begonnen. Er beschloss jedoch, sich auf die Musik zu konzentrieren. Claude Nobs, Mitbegründer des Montreux Jazz Festivals, entdeckte Baker, als dieser in einer Bar in Zermatt spielte. Er ermöglichte es Baker, am nächsten Montreux Jazz Festival auf einer kleinen Gratis-Bühne zu spielen.[2] 2012 gewann Baker den Swiss Music Award als «Best Breaking Act National» und den «Prix Walo Newcomer».

2011 veröffentlichte er sein Debüt-Album Tomorrow May Not Be Better. Es erreichte Platz 3 der Schweizer Charts und wurde mit Platin ausgezeichnet[3][4]. Die Singleauskopplung I’d Sing for You erreichte Platz 9 und war 36 Wochen lang in den Schweizer Charts.

Im Jahr 2014 war er Jurymitglied in der belgischen Ausgabe von «The Voice».

Am 30. September 2015 veröffentlichte er gemeinsam mit heidi.com und Metroboutique sein eigenes Modelabel.

Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[5][6] Anmerkungen
Schweiz CH Frankreich FR Belgien BEW
2011 Tomorrow May Not Be Better 3
(76 Wo.)
59
(15 Wo.)
13
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2011
Neuveröffentlichung als Platinum-Edition: 27. April 2012
2013 Too Old to Die Young 1
(47 Wo.)
152
(1 Wo.)
10
(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2013
Neuveröffentlichung als Upgraded Edition: 24. Oktober 2014
2015 Facing Canyons 2
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. November 2015

Kollaborations-Alben

Jahr Titel Chartplatzierungen[5] Anmerkungen
Schweiz CH Frankreich FR Belgien BEW
2012 Noël’s Room 1
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2012
(mit Stress & Noah Veraguth)

Singles

Jahr Titel Chartplatzierungen[5][6] Anmerkungen
Schweiz CH Frankreich FR Belgien BEW
2011 I’d Sing for You 9
(34 Wo.)
11
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2011
Lucky 27
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2011
Tomorrow May Not Be Better 65
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2011
2012 Hallelujah 24
(13 Wo.)
18
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2012
All My Life 35
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2012
(mit Stress & Noah Veraguth)
Back in My Life 34
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2012
(mit Stress)
2013 79 Clinton Street 14
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2013
2014 Follow the Wind 20
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2014
Dirty Thirty 73
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2014
Leaving Tomorrow 33
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2014
2015 Everything We Do 21
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2015
Tattoo on My Brain 23
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2015
2017 Five Fingers 48
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2017

Quellen

  1. Migros-Magazin, 2012
  2. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/bastianbaker.comSonntagsZeitung: Interview 2012 (PDF; 610 kB)
  3. hitparade.ch: Tomorrow May Not Be Better
  4. schweizer-illustrierte.ch: Ich lasse mich nicht stressen
  5. a b c Chartquellen: DE AT CH FR BE
  6. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: CH

Weblinks

 Commons: Bastian Baker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 12.01.2018 19:47:35

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bastian Baker aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.