Ian Brown

Ian Brown

geboren am 20.2.1963 in Manchester, North West England, Grossbritannien

Links www.ianbrown.co.uk (Englisch)

Ian Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ian Brown (* 20. Februar 1963 in Warrington, Cheshire) ist ein britischer Rock-Musiker. Von 1984 bis 1996 war Brown Sänger der Band Stone Roses, die zusammen mit den Happy Mondays, den Charlatans und Inspiral Carpets die wichtigste und erfolgreichste Band der Madchester-Bewegung waren. Nach Auflösung der Stone Roses begann Brown eine erfolgreiche Solo-Karriere. Er schaffte es mit zwei Singles (My Star, 1998 und Dolphins Were Monkeys, 2000) und all seinen Alben mit Ausnahme von Golden Greats (1999) in die Top Ten der UK Top 40.

Bei den NME Awards 2006 wurde ihm der Godlike Genius Award verliehen. Brown hatte außerdem einen versteckten Auftritt in dem Kinofilm Harry Potter und der Gefangene von Askaban.

Diskografie

mit den Stone Roses

  • The Stone Roses (1989)
  • Second Coming (1994)

Solokarriere

  • Unfinished Monkey Business (1998)
  • Golden Greats (1999)
  • Music of the Spheres (2001)
  • Remixes of the Spheres (2002)
  • Solarized (2004)
  • The Greatest (Best-of-Album, 2005)
  • The World Is Yours (2007)
  • My Way (2009)

Features

  • Be There EP (Unkle feat. Ian Brown, 1998)
  • Reign EP (Unkle feat. Ian Brown, 2003)

Trivia

  • Der Song Be There sollte eigentlich auf dem UNKLE-Album Psyence Fiction erscheinen. Da Brown bei den Aufnahmen aufgrund seiner Inhaftierung nach einer Randale in einem Flugzeug nicht anwesend sein konnte, kam der Track unter dem Namen Unreal ohne Browns Gesang auf das Album.[1][2]
  • Der Song Just Like You wird seit 2010 als Titellied der deutschen Talkshow Stuckrad-Barre verwendet.

Quellen

  1. plattentests.de Rezension; Zeilen 6f.
  2. Bitte entweder wayback- oder WebciteID-Parameter angeben

Weblinks

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): nb 2002001868 | Virtual International Authority File (VIAF): 100987334
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 16.12.2013 01:32:49

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ian Brown aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.