Musikdatenbank

Musiker

Paola Turci

Paola Turci

geboren am 12.9.1964 in Roma, Latium, Italien

Links www.paolaturci.it (Deutsch, Italienisch)

Paola Turci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Paola Turci (* 12. September 1964 in Rom) ist eine italienische Cantautrice (Liedermacherin). Sie nahm zehnmal am Sanremo-Festival teil.

Karriere

Turci begann ihre Karriere 1986 in der Newcomer-Kategorie des Sanremo-Festivals, wo sie L’uomo di ieri präsentierte. Auch in den beiden folgenden Jahren nahm sie mit Primo tango (1987) bzw. Sarò bellissima (1988) teil; obwohl sie nie das Finale erreichte, konnte sie sich sowohl 1987 als auch 1988 den Kritikerpreis sichern. 1988 erschien auch ihr Debütalbum Ragazza sola, ragazza blu, produziert von Mario Castelnuovo und Gaio Chiocchio. Vom Publikum bislang wenig beachtet, von der Kritik hingegen gefeiert, ging Turci 1989 mit Bambini zum vierten Mal in Sanremo ins Rennen (in der einmaligen Kategorie Emergenti, Mittelstufe zwischen Newcomern und Hauptkategorie); diesmal erreichte sie den ersten Platz (sowie erneut den Kritikerpreis). Es folgte das zweite, selbstbetitelte Album.

Die Musikerin begann, verstärkt live aufzutreten, und kehrte häufig nach Sanremo zurück: 1990 trat sie mit Ringrazio Dio erstmals in der Hauptkategorie an, 1993 mit Stato di calma apparente und 1996 mit Volo così. Letzteres Lied gab auch ihrer ersten Kompilation den Titel, mit der sie erstmals die Albumcharts erreichen konnte. Außerdem sang Turci 1991 das erfolgreiche Duett E mi arriva il mare mit Riccardo Cocciante. Nach Vertragsschluss mit BMG zog Turci nach Mailand und arbeitete fortan mit WEA zusammen. Das erste Album unter dem neuen Label war Oltre le nuvole (1997), das italienische Coverversionen englischsprachiger Lieder enthielt. Mit Solo come me kehrte sie 1998 nach Sanremo zurück.

Das nächste Album Mi basta il paradiso erschien im Jahr 2000 und enthielt sowohl Coverversionen als auch neue Lieder. Nach der folgenden Sanremo-Teilnahme (2001 mit Saluto l’inverno) wurde das Album neu aufgelegt. Danach wechselte Turci erneut Plattenfirma und veröffentlichte die Alben Questa parte di mondo (2002), Stato di calma apparente (live, 2004) und Tra i fuochi in mezzo al cielo (2005). 2007 bildete sie zusammen mit Marina Rei und Max Gazzè für die Tournee Di comune accordo ein Trio, das auch beim Sanremo-Festival 2008 (wo Gazzè im Rennen war) einen Auftritt hatte. Zwischen 2009 und 2012 hingegen veröffentlichte Turci eine der Liebe gewidmete Albentrilogie, bestehend aus Attraversami il cuore, Giorni di rose und Le storie degli altri.

2015 erschien die Kompilation Io sono, die auch unveröffentlichte Lieder enthielt. Im Dezember 2016 wurde Turcis Teilnahme am Sanremo-Festival 2017 angekündigt; dort erreichte sie mit Fatti bella per te den fünften Platz. Das Lied ist auf dem Album Il secondo cuore enthalten.

Diskografie

Alben

  • Ragazza sola, ragazza blu (1988)
  • Paola Turci (1989)
  • Ritorno al presente (1990)
  • Candido (1991)
  • Ragazze (1993)
  • Una sgommata e via (1995)
Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
Italien IT
1996 Volo così 1986-1996
35
(4 Wo.)
Kompilation
1997 Oltre le nuvole
10
(16 Wo.)
2000 Mi basta il paradiso
33
(15 Wo.)
2001 Mi basta il paradiso (edizione Sanremo)
68
(4 Wo.)
2002 Questa parte di mondo
21
(6 Wo.)
2004 Stato di calma apparente
54
(2 Wo.)
Livealbum
2005 Tra i fuochi in mezzo al cielo
37
(3 Wo.)
2009 Attraversami il cuore
26
(6 Wo.)
2010 Giorni di rose
19
(6 Wo.)
2012 Le storie degli altri
29
(2 Wo.)
2015 Io sono
9
(7 Wo.)
Kompilation
2017 Il secondo cuore
2
(… Wo.)

Singles (Auswahl)

Jahr Titel
Album
Charts[2] Anmerkungen
Italien IT
1989 Bambini
Paola Turci
12
(12 Wo.)
1991 E mi arriva il mare
Cocciante
4
(14 Wo.)
(Riccardo Cocciante & Paola Turci)
2000 Questione di sguardi
Mi basta il paradiso
25
(5 Wo.)
2001 Saluto l’inverno
Mi basta il paradiso
15
(8 Wo.)
2002 Mani giunte
Questa parte di mondo
45
(3 Wo.)
2017 Fatti bella per te
Il secondo cuore
26
(… Wo.)
 Gold (25.000+)[3]

Bibliografie

Weblinks

Belege

  1. Chartquellen (Alben):
    • Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Album. Lulu, 2013, S. 178 f.
    • Alben von Chiara. In: Italiancharts.com. Hung Medien, abgerufen am 19. März 2017.
  2. Chartquellen (Singles):
    • M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 19. März 2017 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).
    • Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Singoli. Lulu, 2013, S. 154.
    • Archivio classifiche Top Digital. FIMI, abgerufen am 19. März 2017 (italienisch).
  3. Certificazioni Paola Turci. FIMI, abgerufen am 9. Oktober 2017 (italienisch).
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 09.10.2017 16:17:06

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Paola Turci aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.