James Kottak

geboren am 26.12.1962 in Louisville, KY, USA

James Kottak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

James Kottak (* 26. Dezember 1962 in Louisville, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Musiker und von 1996 bis März 2016 Schlagzeuger der Rockband Scorpions.

Musikerkarriere

Kottak spielte unter anderem bei Kingdom Come, MSG, Warrant, Wild Horses und Axxis Schlagzeug, sowie auf einigen Tribute-CDs für Bands wie zum Beispiel Led Zeppelin. 1996 stieg Kottak bei den Scorpions ein. Hin und wieder spielt er auf Konzerten mit Musikern aus deren Umfeld, wie Michael Schenker oder Uli Jon Roth. Im September 2016 wurde von den Scorpions offiziell der Ausstieg Kottaks aus der Band bekannt gegeben. Kottak war seit Mai 2016 aufgrund einer Erkrankung durch Mikkey Dee ersetzt worden.[1]

Kottak hat auch eine eigene Band, die unter dem Bandnamen Krunk 1999 ihr erstes Album veröffentlichten. In dieser Band spielte auch seine damalige Frau Athena Kottak Schlagzeug (bis 2010), James Kottak selbst übernahm unter dem Namen Jimmy Ratchitt Gitarre, sowie Gesang. Mit dem 2006 erschienenen zweiten Album Therupy benannte die Band sich schließlich in Kottak um. Im Mai 2010 erschien das Kottak-Album Rock'n Roll Forever. Mit Erscheinen des vierten Albums „Attack“ ist James Kottak das einzige verbliebene Originalmitglied der nach ihm benannten Band. Im Herbst 2011 tourte er im Vorprogramm der mit ihm befreundeten Power-Metal-Band Edguy durch Europa.

Sonstiges

Anfang April 2014 wurde er auf dem Dubai International Airport verhaftet, nachdem er in betrunkenem Zustand Muslime beleidigt, seine Hose heruntergezogen und unanständige Gesten in der Öffentlichkeit gezeigt hatte. Daraufhin wurde er vom Dubai Misdemeanour Court in Dubai zu einem Monat Haft verurteilt.[2]

Nach und während dieser Vorfälle setzte er bei den Scorpions aus. Nach einem Entzug spielte er ab November 2014 wieder mit den Scorpions und ist auch auf dem Album Return to Forever zu hören.[3]

Kottak war mit Athena Lee, der Schwester von Tommy Lee verheiratet und hat mit ihr drei Kinder (* 1991, * 1993 und * 1997).

Alben

Krunk und Kottak

  • 1999: Krunk: Greatist Hits
  • 2006: Kottak: Therupy
  • 2010: Kottak: Rock'n Roll Forever
  • 2011: Kottak: Attack

Scorpions

  • 1999: Eye II Eye
  • 2000: Moment of Glory
  • 2001: Acoustica (live)
  • 2004: Unbreakable
  • 2007: Humanity – Hour I
  • 2010: Sting in the Tail
  • 2011: Comeblack
  • 2011: Live 2011 – Get Your Sting & Blackout
  • 2013: MTV Unplugged – in Athens
  • 2015: Return to Forever

Einzelnachweise

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 15. November 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.the-scorpions.com
  2. Pöbelei in Dubai – Scorpions-Schlagzeuger Kottak zu Haftstrafe verurteilt, in Süddeutsche Zeitung, vom 30. April 2014, auf sueddeutsche.de
  3. Scorpions singer Klaus Meine talks next album, status of drummer James Kottak (audio), vom 27. Oktober 2014, auf blabbermouth.net

Weblinks

Commons: James Kottak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 15.05.2020 17:10:06

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel James Kottak aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.