Musikdatenbank

Musiker

Bob Siebenberg

Bob Siebenberg

geboren am 31.10.1949 in Glendale, CA, USA

Alias Bob C Benberg

Links www.siebenberg.com (Englisch)

Bob Siebenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Robert Layne "Bob" Siebenberg (* 31. Oktober 1949 in Glendale, Kalifornien), auch als Bob C. Benberg bekannt, ist ein US-amerikanischer Musiker. Bekannt wurde er vor allem als Schlagzeuger und Percussionist der britischen Progressive-Rock-Band Supertramp.[1] Er war der einzige Amerikaner in der Besetzung.

Siebenbergs Sohn Jesse ist ebenfalls Supertramp beigetreten, als das Live Album It Was the Best of Times erschien (1999).

Karriere

Bevor er 1973 Supertramp beitrat, war Siebenberg ein Mitglied der Pub-Rock-Band Bees Make Honey und Mitglied der amerikanischen Band RHS.

Siebenberg hat 1985 ein Soloalbum herausgegeben, es hieß Giants in Our Own Room, darin singt er die Hälfte der Songs selbst und spielt auch noch Keyboard und Schlagzeug. In der Aufnahme unterstützen ihn Scott Gorham von Thin Lizzy (Gorham war Siebenbergs Schwager von 1969 bis 2000[2]), Steve Farris von Mr. Mister, Procul-Harum-Schlagzeuger B. J. Wilson (der den letzten Track gespielt hat), Bassist Kerry Hatch von Oingo Boingo und Supertramp-Bandkollege John Helliwell. Derek Beauchemin, ein alter Freund, engagierte sich als Co-Songwriter und spielte Keyboard.

Außerdem war er Mitglied in einer Band namens Heads Up, diese hat 1989 ein Album namens The Long Shot veröffentlicht. An diesem Album wirkten Dennis O'Donnell, Mark Hart, Brad Cole, John Helliwell, Marty Walsh und Scott Gorham mit, letzterer spielte die Gitarre.

1989 komponierte Siebenberg die originale Musik für Sierra On-line's Videospiel Space Quest III: The Pirates of Pestulon.

Weblinks

Quellen

  1. Stephen Thomas Erlewine: Supertramp. Allmusic. Abgerufen am 15. August 2011.
  2. The Logical Web November 2008. Abgerufen am 15. August 2011.
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 30.01.2016 20:05:58

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bob Siebenberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.