Musikdatenbank

Musiker

Josh Freese

geboren am 25.12.1972 in Orlando, FL, USA

Links www.joshfreese.com (Englisch)

Josh Freese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Josh Freese (* 25. Dezember 1972 in Orlando, Florida) ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger. Er lebt seit seinem sechsten Lebensmonat in Südkalifornien. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf: der Vater leitete die Disneyland Band und die Mutter war klassische Pianistin. Des Weiteren ist er der Bruder von Jason Freese, der bei Green Day Saxophon und Keyboards bei Auftritten spielt.

Leben

Er spielt seit seinem 7. oder 8. Lebensjahr Schlagzeug. Seit seinem 12. Lebensjahr spielt er professionell, und mit 15 begann er mit Tourneen und Plattenaufnahmen. Seine erste Band war Dweezil Zappa, dann folgten The Vandals, zu denen er immer noch gehört. Außerdem gehört er zur festen Besetzung von A Perfect Circle, und auch bei Devo gehörte er zur Band. Des Weiteren ist er auch als Studiomusiker tätig und wirkte in dieser Funktion nach eigener Schätzung aus dem Jahr 2003 an 250 bis 300 Alben [1] mit, unter anderem von Paramore, The Offspring, 311, Avril Lavigne, Kelly Clarkson, Chris Cornell, Evanescence, Guns N’ Roses, Juliana Hatfield, Mike Ness, Nine Inch Nails, Paul Westerberg, Perry Farrell, Seether, Sting und Suicidal Tendencies. Des Weiteren: Puddle of Mudd, Meredith Brooks, Infectious Grooves, Black Light Burns, Rob Zombie und Static-X. Er war auch als Drummer bei der Performance 2007 und Performance 2008 Tour von Nine Inch Nails tätig. 2009 veröffentlichte er sein Solo-Album, das in verschiedenen Versionen zu Preisen von sieben Dollar bis 75.000 Dollar erschien. Auch spielte er im selben Jahr mit Slash dessen Soloalbum Slash mit ein, das im Frühjahr 2010 erschien.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Interview mit Visions, Nr. 130, Januar 2004
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 20.12.2017 18:07:29

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Josh Freese aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.