Kasseem Dean

Kasseem Dean

geboren am 30.8.1978 in Bronx, NY, USA

Alias Swizz Beatz

Links swizzbeatzonline.com (Englisch)

Swizz Beatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

[1] [2] [3] [4] [5]

[6]

Swizz Beatz (* 13. September 1978[7] in Brooklyn, New York; eigentlich Kasseem Dean) ist ein amerikanischer Hip-Hop-Produzent und Rapper.

Leben

Swizz Beatz ist Hauptproduzent beim Label Ruff Ryders und besitzt ein eigenes Plattenlabel namens Full Surface Records, bei dem auch Künstler wie Cassidy, Bone Thugs-N-Harmony oder Eve unter Vertrag stehen. Er arbeitete unter anderem mit Künstlern wie Mary J. Blige, Nas, Jay-Z, DMX, Fabolous, Eve, Cassidy und Game zusammen. Seine meisten musikalischen Werke produziert er mit seinem Studiopartner Kenny Lloyd, welcher ihm meist als Ingenieur zur Seite steht.

Swizz Beatz veröffentlichte 2002 sein Produzentenalbum G.H.E.T.T.O. Stories. Bisher wurden über 90 Millionen von Swizz Beatz produzierte Tonträger verkauft. In dem Videospiel Grand Theft Auto IV ist Swizz Beatz Single Top Down im fiktionalen Radioprogramm enthalten.

Von 2004 bis 2008 war er mit RnB-Sängerin Mashonda verheiratet und hat mit ihr zwei Söhne.[8] Seit Herbst 2008 ist er mit Alicia Keys liiert, die er am 31. Juli 2010 heiratete.[9][10] Am 14. Oktober 2010 kam ihr erstes gemeinsames Kind, Egypt Daoud Dean, zur Welt.[11]

Diskografie

Alben

  • 2002: Swizz Beatz Presents G.H.E.T.T.O. Stories
  • 2007: One Man Band Man

Produktionen (Auszug)

  • Check on It von Beyoncé feat. Slim Thug & Bun B
  • Touch It von Busta Rhymes
  • Get No Better von Cassidy feat. Mashonda
  • Hotel von Cassidy feat. R. Kelly
  • All About the Fame von Chamillionaire (Produziert von Swizz Beatz & The Neptunes)
  • Ruff Ryders Anthem von DMX
  • Whos That Girl von Eve
  • Now That You Got It von Gwen Stefani
  • Jigga My Nigga von Jay-Z
  • Rollin (Urban Assault Vehicle) von Limp Bizkit
  • Like That von Memphis Bleek
  • Aim for the Head von The Game feat. Cassidy
  • Shine von Estelle
  • We in Here von DMX
  • Scream on Em von The Game
  • Million Dollar Bill von Whitney Houston
  • I Can Transform Ya von Chris Brown feat. Lil Wayne
  • Spit Your Game von Notorious B.I.G. feat. Twista & Krayzie Bone
  • On to the Next One von Jay-Z
  • Iron Man von Busta Rhymes

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 Swizz Beatz in den US-Charts (Billboard)
  2. 2,0 2,1 On to the Next One (Jay-Z feat. Swizz Beatz) in den UK-Charts
  3. 3,0 3,1 Get It on the Floor (DMX feat. Swizz Beatz) in den UK-Charts
  4. 4,0 4,1 I Can Transform Ya (Chris Brown feat. Lil Wayne & Swizz Beatz) in den UK-Charts
  5. 5,0 5,1 On to the Next One (Jay-Z feat. Swizz Beatz) in den US-Charts
  6. 6,0 6,1 Fancy (Drake feat. T.I. & Swizz Beatz) in den US-Charts
  7. Tweet vom 30. August 2011
  8. Erstes Kind und erste Ehe für Alicia Keys in Der Spiegel vom 28. Mai 2010
  9. Alicia Keys hat geheiratet auf n-tv vom 2. August 2010
  10. Hochzeitsglocken im Pophimmel in Stern vom 2. August 2010
  11. Alicia Keys bringt Jungen zur Welt auf n-tv vom 16. Oktober 2010

Weblinks

Normdaten: Personennamendatei (PND): 1355-18695 | Library of Congress Control Number (LCCN): no 2003095364 | Virtual International Authority File (VIAF): 4627085
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 23.01.2014 18:24:54

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Swizz Beatz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.