Aktuelles

Fokus

Radio Swiss Pop Topsongs: «Bridge Over Troubled Water»

Art Garfunkel und Paul Simon 2004 bei ihrem Konzert im St. Jakob-Park in Basel - Quelle: Kestone/Markus Stücklin Art Garfunkel und Paul Simon 2004 bei ihrem Konzert im St. Jakob-Park in Basel (Quelle: Kestone/Markus Stücklin)

Vor 47 Jahren schrieb Paul Simon ein Meisterwerk. Der Song «Bridge Over Troubled Water» dürfte einer der am meisten interpretierten Popsongs der Welt sein. Hunderte von Sängerinnen und Sängern haben ihn aufgenommen, von Instrumentalversionen einschliesslich solcher von berühmten Sinfonieorchestern ganz zu schweigen. Das Original von Simon & Garfunkel zählt zu den beliebtesten Titeln in unserem Programm.

Von Marc Krebs

Schauen wir auf die Schweizer Charts aus dem Jahr 1970 zurück, so entdecken wir gleich zwei Lieder mit Gospel-Einflüssen auf den Spitzenplätzen: «Let It Be» von den Beatles und «Bridge Over Troubled Water» von Simon & Garfunkel. Zufall? Nein, die Pop-Superstars dieser Zeit erinnerten sich an die tröstende Kraft der Spirituals, der Kirchenlieder der afroamerikanischen Community. Nach dem Soul und dem Blues bedienten sich Bands wie die Beatles oder Simon & Garfunkel auch beim Gospel ihrer afroamerikanischen Idole. Während Paul McCartney «Let It Be» am Flügel komponierte, schrieb Paul Simon sein «Bridge Over Troubled Water» ursprünglich auf der Gitarre. Hinzu kam nicht nur die glockenhelle Stimme von Bühnenpartner Art Garfunkel, sondern auch ein Arrangement für Flügel und Orchester.

Das New Yorker Duo spürte, dass es eine Hymne geschaffen hatte. Garfunkel fand diese so grossartig, dass er sich eine dritte Strophe wünschte. Paul Simon gehorchte, bereut aber den Zusatz heute: «Ich finde, man merkt einfach, dass die dritte Strophe nachträglich hinzugefügt wurde – sie hört sich anders an». Da mag er recht haben. Aber ist es nicht gerade die wunderbare, zweistimmige Zeile «Sail on silver girl», die wir alle mitsingen können?

Nicht nur das Publikum, auch die Musikerkollegen waren von der Ballade begeistert: «Das könnte jenes Lied sein, das die Menschheit in dunklen Stunden tröstet», sagte Leonard Cohen. Elvis Presley coverte es in Windeseile (und das mit wunderbarem Pathos). Auch Aretha Franklin, die schwarze Soul-Sängerin, fühlte sich von diesem weissen Spiritual inspiriert und Johnny Cash sang es noch auf dem Totenbett. Nur auf Simon & Garfunkel schien dieses ruhige Lied nicht friedensstiftend zu wirken: Das Duo verkrachte sich kurz danach und ging ein erstes Mal getrennte Wege.

Simon & Garfunkel im Programm von Radio Swiss Pop

In unserer Rubrik «Radio Swiss Pop Top Songs» stellen wir in unregelmässigen Abständen Titel vor, welche aus der Sicht der Redaktion Musikgeschichte geschrieben haben oder zu den beliebtesten Titeln im Programm zählen. Bereits besprochene Titel sind:

Michael Jackson: Billie Jean
Polo Hofer: Alperose
Queen: Bohemian Rhapsody
The Eagles: Hotel California
Phil Carmen: On My Way In L.A.
Amy Macdonald: This Is The Life
Gotthard: Heaven


Möchten Sie regelmässig über Neuigkeiten rund um Radio Swiss Pop informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

abonnieren

Folgen Sie dem Radio Swiss Pop On-air-Service