Film-Tipp: "Nowhere Boy" im Kino

Quelle: www.nowhereboy.co.uk
(Quelle: www.nowhereboy.co.uk)
Am 9. Oktober wäre John Lennon 70 Jahre alt geworden - im Dezember jährt sich sein 30. Todestag.

Derzeit ist in den Kinos der Film "Nowhere Boy” über die Jugendjahre von John Lennon zu sehen. Ein äusserst sehenswerter Film, denn er zeichnet nicht nur die frühe Biographie einer grossen Legende der Pop-Musik nach, sondern lässt den Zuschauer auch sehr nahe an den Menschen John Lennon in seinen weniger beachteten Teenager-Jahren heran.

Text: Jacqueline Beck, Radio Swiss Pop

Aaron Johnson alias John Lennon als junger Rock'n'Roller - Quelle: www.nowhereboy.co.uk
Aaron Johnson alias John Lennon als junger Rock'n'Roller
(Quelle: www.nowhereboy.co.uk)
John Lennon, hervorragend gespielt von Aaron Johnson, lernt als Teenager durch seine Mutter die ganze Zwiespältigkeit des Rock’n’Roll kennen. Als 3-Jähriger von seinen Eltern getrennt, wuchs John bei seiner strengen Tante auf und erfährt erst viel später, welche Umstände dazu geführt hatten. Nach dem Tod seines geliebten Onkels nimmt John auf der Suche nach Zuneigung und Halt wieder Kontakt mit seiner Mutter auf.
Szene aus dem Film "Nowhere Boy" - Quelle: www.nowhereboy.co.uk
Szene aus dem Film "Nowhere Boy"
(Quelle: www.nowhereboy.co.uk)
Sie lehrt ihm das Banjo-Spielen, als er von der Schule suspendiert wird, nimmt ihn an eine Kino-Vorstellung eines Auftritts von Elvis Presley mit und hört mit ihm zuhause rauchend und trinkend "I Put A Spell On You". Doch die Mutter ist mit ihrem eigenen Leben überfordert, und die wiedergewonnene Nähe weicht Enttäuschung, Frustration und schliesslich Trauer.
Paul, John und George in "Nowhere Boy" - Quelle: www.nowhereboy.co.uk
Paul, John und George in "Nowhere Boy"
(Quelle: www.nowhereboy.co.uk)
"Nowhere Boy" zeigt einen Jungen strotzend vor Selbstbewusstsein, ein Rebell und Leader-Typ mit umwerfendem Charme und Humor, der seine Mitschüler mit seinen Tricks und seiner Kreativität beeindruckt, gleichzeitig aber wahnsinnig verletzlich und sensibel ist und früh mit menschlichen Verlusten klarkommen muss.

Und er zeigt John Lennons erste Schritte in der Welt des Rock’n’Rolls: Vom Kauf der ersten eigenen Gitarre über die Gründung seiner Schülerband mit improvisierten Instrumenten bis hin zur Begegnung mit dem talentierten, braven Paul McCartney, mit dem er seine ersten eigenen Songs zu schreiben beginnt.